Interview mit Merlin Steinmeier

Fachinformatiker

Fachrichtung: Anwendungsentwicklung - (Aktuell in der Ausbildung)

Was hat Dich motiviert, Dich bei Rosenberger zu bewerben?

Nach meinem abgebrochenen Studium galt es für mich herauszufinden, was ich in Zukunft machen wollte. Aufgrund meiner Interessen und mit Blick auf die Zukunft, habe ich mich für eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung entschieden. Auf Rosenberger bin ich innerhalb des Bewerbungsprozesses gestoßen. Der Onlineauftritt und die Auszubildendeninterviews sowie die Historie der Firma, der Standort und der Tätigkeitsbereich haben mich überzeugt, mich zu bewerben.

Merlin Steinmeier

Wie ist Dein Bewerbungstag vor Ort verlaufen?

Gerade im Vergleich zu anderen Firmen habe ich den Bewerbungstag als sehr positiv in Erinnerung. Zusammen mit einem anderen Bewerber wurde ich von Herrn Boenke und Herrn Esser durch den Standort Jöllheide geführt. Uns wurden alle Arbeitsbereiche vorgestellt und wir konnten viele Fragen stellen, um so einen besseren Einblick von der Firma zu bekommen.
Zwischendurch gab es verschiedene Tests, persönliche Gespräche mit Mitarbeitern und ein Interview mit Herrn Boenke, in dem wir

unsere Intentionen und Vorstellungen ansprechen konnten. Abschließend sollten wir einen kurzen Vortrag improvisieren. Insgesamt wurden wir also sehr gut und genau geprüft und haben viel über Rosenberger erfahren können, so dass beide Seiten sich einen guten Eindruck voneinander verschaffen konnten.
Für mich war zu diesem Zeitpunkt klar, dass ich hier sehr gerne meine Ausbildung machen wollte.

Wie gestaltete sich Dein Einstieg in das Unternehmen?

Mir wurde noch während des Studiums ermöglicht bei Rosenberger zu arbeiten, somit fand ein fließender Übergang in die Ausbildung statt. Schon früh wurde ich in viele Bereiche des Betriebs eingewiesen, um ein besseres Verständnis für die Arbeit und den Aufbau und die Funktionen meiner Programme zu bekommen. Stetig neue und wachsende Aufgaben und Problemstellungen

halfen mir dabei, meine Programmierkenntnisse auszubauen und zu vertiefen. Die steigenden Anforderungen, aber auch das Vertrauen in meine Arbeit bestärkten mich, meine Fähigkeiten auszubauen und so immer neue Arbeitsbereiche und Aufgaben zu erschließen und zu bewältigen.

In welchen Bereichen wurdest Du bereits eingesetzt?

Zu Beginn habe ich im Scanbereich die verschiedenen Arbeitsschritte der digitalen ArchivierungArchivierung
Unbefristete oder nach gesetzlich vorgeschriebenen Aufbewahrungsfristen zeitlich begrenzte, geordnete Ablage von Dokumenten in einem Archiv.
durchlaufen. Dabei haben sich die Mitarbeiter in den Arbeitsbereichen viel Mühe gegeben und Zeit investiert, mich gut in die verschiedenen Prozesse einzuarbeiten. Ich durfte auch an unserem neuen System für ERP, CRM und Projektmanagement mitarbeiten und konnte

dabei viel lernen. Auch im Support bekam ich die Chance, meine Fähigkeiten in Bezug auf Kundengespräche und Problembewältigung auszubauen und mich so fortzubilden.
Meine Netzwerk- und EDV-Kenntnisse sowie Programmierkenntnisse konnte ich durch die tägliche Arbeit, aber auch durch größere oder kleinere interne und externe Projekte erweitern.

Was waren Deine größten Erfolge bisher in Deiner Tätigkeit?

Von Anfang an bekam ich viel Verantwortung und einen großen Vertrauensvorschuss, das war ein tolles Gefühl und bedeutete mir viel.
Es gab stetig wachsende Aufgaben, durch die ich immer wieder herausgefordert wurde und an denen ich wachsen konnte. Zudem bekam ich eigene Projekte, an dessen Planung und Durchführung ich selbständig

arbeitete. Auch die Arbeit im Team und die Absprache und Durchführung von Projekten mit Kollegen und Kunden halfen mir sehr in meiner Entwicklung. Die Früchte und den direkten Nutzen meiner Arbeit zu sehen, macht mir dabei immer wieder besonderen Spaß.

Was sind in Deinen Augen die Besonderheiten eines Praktikums oder einer Ausbildung bei Rosenberger?

Das Tätigkeitsfeld von Rosenberger ist vielfältig, für viele Menschen persönlich interessant und auch in Zukunft sehr relevant. Wichtig ist aber auch, dass man sehr früh das Vertrauen und die Verantwortung für eigene Projekte und Arbeiten bekommt. Bei Fragen oder Problemen bekommt man immer Hilfe und auch Unterstützung, wenn man eigene Ideen umsetzen möchte. Besonders

befriedigend ist es, wenn man seine eigenen Programme, Ideen und Projekte im direkten Einsatz bei internen oder externen Aufgaben sieht und so auch direkt Feedback und Verbesserungsvorschläge erhält. Ich kann mich so mit meinen Aufgaben weiterentwickeln und dabei immer auf die Unterstützung und das Vertrauen meiner Kollegen zählen.

Was planst Du für Deine berufliche Zukunft und welche Rolle spielt Rosenberger dabei?

Mein Ziel nach dem abgebrochenen Studium war es, einen Ausbildungsplatz mit Zukunft und einer guten Arbeitsatmosphäre zu finden, bei dem es mir möglich ist, mit der Unterstützung der Firma stetig zu wachsen und Verantwortung zu übernehmen.

Deswegen ist dies auch mein Ziel für die Zukunft. Ich hoffe, dass ich mich wie Rosenberger und mit Rosenberger weiterentwickeln und an zukünftige Herausforderungen anpassen kann.

Welche Tipps kannst Du zukünftigen Praktikantinnen und Praktikanten bzw. Auszubildenden mit auf den Weg geben?

Jeder bekommt hier die Chance auf eine Zukunft bei Rosenberger und die Möglichkeit an Projekten, aber auch an sich selber zu wachsen.
Wenn man bereit ist Verantwortung zu übernehmen und gewillt ist, eigenständig

Projekte und eigene Ideen voranzutreiben, dann kann man hier viel Unterstützung, aber auch neue Anregungen erhalten. Ebenso sind die Kommunikation und ein stetig offener und ehrlicher Austausch sehr wichtig.