Interview mit Nina Ehlert

Mediengestalterin für Digital- und Printmedien

Fachrichtung: Gestaltung und Technik - (Bestanden: Winter 2017)

Was hat Dich motiviert, Dich bei Rosenberger zu bewerben?

Als ich den Artikel in der Zeitung sah, in dem Rosenberger einen Jahrespraktikumsplatz anbot, habe ich mich zuerst im Internet über das Unternehmen schlau gemacht. Die Motivation, mich dort für den Platz zu bewerben, kam daher, dass die Informationen die ich über Rosenberger sammeln konnte, sehr vielversprechend wirkten - eine schöne Internetseite, die sehr informativ ist, deutet auch auf ein ordentliches und vielfältiges Unternehmen hin. Die Vielfalt, die dort angeboten wird, hat mich am meisten motiviert, denn Abwechslung und viele neue Erfahrungen, die man sammeln kann, finde ich an einem Beruf sehr wichtig.

Nina Ehlert

Wie ist Dein Bewerbungstag vor Ort verlaufen?

Mein Bewerbungstag vor Ort war sehr aufregend. Als ich das Unternehmen betrat und an dem Empfang stand, wurde ich gleich von den netten Kollegen hinter der Glasscheibe angelächelt, das machte sofort einen netten Eindruck von den Mitarbeitern. Nachdem ich etwas warten musste, kamen Herr Schadwinkel und Herr Wittenbrink schon und haben mit mir ein ausführliches Gespräch über den Beruf des Mediengestalters, über das Unternehmen und das Praktikum geführt. In dem Gespräch wurde ich auch

lockerer und die beiden Herren, die vor mir saßen, waren sich auch für einen Witz nicht zu schade. Das fand ich wirklich sehr sympathisch. Nach dem Gespräch haben wir das Unternehmen erkundet. Dabei wurden mir alle Bereiche gezeigt und auch die Mitarbeiter habe ich schon teilweise kennengelernt. Ich fand alles sehr spannend und aufregend und vor allem fand ich es toll, dass mir mein zukünftiger Arbeitsbereich gezeigt und Wert darauf gelegt wurde, dass ich den ersten Kontakt zu Kollegen knüpfe.

Wie gestaltete sich Dein Einstieg in das Unternehmen?

Am ersten Tag habe ich direkt alle Mitarbeiter des Unternehmens begrüßen dürfen. Zwar konnte ich mir kaum einen Namen merken, bei all den Mitarbeitern, aber wenigstens wussten diese, dass ich nun zum Team gehöre. Nach den netten Begrüßungen wurde mir noch einmal das Unternehmen gezeigt und ich wurde ausführlich in meinen Arbeitsbereich eingewiesen. 

Ich konnte bei einigen Aufträgen auch gleich mit anpacken. Das fand ich an dem ersten Tag besonders gut, denn nur zugucken hätte mir einfach nicht gereicht. Durch die Praxis lernt man am besten dazu.
Mein Einstieg verlief also reibungslos. Alle waren freundlich zu mir, haben meine Fragen gerne beantwortet und mich unterstützt.

In welchen Bereichen wurdest Du bereits eingesetzt?

Ich wurde in den Bereichen

eingesetzt.

Das sind alles Fachbereiche aus dem Unternehmensbereich rosenberger | media. Diese Bereiche habe ich bereits in den ersten zwei Monaten kennenlernen dürfen. Ich habe also entsprechend viel innerhalb kürzester Zeit gelernt, was mich selbstständiger, aber auch selbstbewusster, im Bereich der Kundenberatung gemacht hat.

Welche sind Deine größten Erfolge gewesen?

Für mich war das die Vollendung meines ersten, eigenen Auftrages, den ich von der Bestellung bis hin zum Schreiben des Lieferscheines ganz alleine ausgeführt habe. Anschließend habe ich ihn auch dem Kunden präsentiert, der sehr zufrieden mit meiner Arbeit war.

Es ist ein tolles Gefühl wenn man etwas fertig stellt und den Kunden zufriedenstellen kann.
Ein weiterer Erfolg war die Fertigstellung von 300 Autos, die innerhalb von 2 Wochen in Paderborn neutralisiert und neu beschriftet werden mussten.

Was sind in Deinen Augen die Besonderheiten eines Praktikums oder einer Ausbildung bei Rosenberger?

In meinen Augen sind die Besonderheiten eines Praktikums bei Rosenberger folgende:

Man wird direkt in die Gruppe (der Kollegen) integriert. Man wird gefragt, ob man mit allen zusammen frühstücken möchte oder eine Runde Tischfußball spielen will. Es wird untereinander geteilt und jeder gibt auf jeden acht. Die Atmosphäre dort ist sehr besonders und auch nur selten in einem

relativ großen Unternehmen zu finden.
Eine andere Besonderheit ist, dass man als Praktikant nicht nur die "langweiligen" Aufträge machen muss, die keiner machen will, sondern man wird auch an wichtige und spannende Aufgaben herangeführt. Außerdem wird man gut bei der Lösung der Aufgaben unterstützt und motiviert.

Was planst Du für Deine berufliche Zukunft und welche Rolle spielt Rosenberger dabei?

Ich plane eine Ausbildung als Mediengestalterin zu machen. Das Praktikum bei Rosenberger hat meinen Wunsch zusätzlich bestärkt. Rosenberger spielt bei meiner

Zukunftsplanung eine große Rolle, denn mir wurde dort die Ausbildung angeboten und ich werde dem Angebot mit Freude entgegen gehen :)

Welche Tipps kannst Du zukünftigen Praktikantinnen und Praktikanten bzw. Auszubildenden mit auf den Weg geben?

Um bei Rosenberger eine Ausbildung/ein Praktikum anzufangen, sollte man flexibel sein, es mögen, mit Kunden Kontakt zu haben und motiviert sein, jeden Tag einen neuen Auftrag zu bearbeiten.

Man sollte sich aber auch für nichts zu schade sein sowie Freude an Gestaltung haben.